Für die großzügige Spende eines „Aroma-Pflege-Wagen“ der Tischlerei Thomas Heyne in Düren bedanken wir uns herzlich.
Der angestellte Tischlermeister Christian Knoben plante gemeinsam mit der Aromabeauftragten im Hospiz Regina Kaergel den Aromawagen und baute ihn so wie er für das Hospiz im Einsatz bei den Gästen gut brauchbar ist. Der Aromawagen bietet für die Pflege mit Ätherischen Ölen, Wickel und Auflagen eine angenehme Arbeitserleichterung.
Wir als Team im Hospiz am Iterbach freuen uns sehr über dieses wunderbare Geschenk.

Wie bereits in den letzten Jahren haben wir uns sehr über den Besuch des AKV-Prinzen hier im Hospiz gefreut. Tom der Erste sorgte mit seinem Hofstaat bei Puffeln und Musik für Stimmung, lachende Gesichter und eine durchweg bewegende Atmosphäre.

Mit großem Engagement stellten der Lions Club Aachen und das DAS DA Theater im letzten Jahr ein Theater-Dinner mit anschließender Benefiz-Kunstauktion auf die Beine. 8.000,- € kamen zusammen und wurden, gleichmäßig verteilt, in die Fördervereine der beiden Aachener Hospize gespendet.

Wir danken für diese tolle Unterstützung!

(Foto: ZVA/Michael Jaspers)

Zum Zeitungsartikel

Zur Aktionswebseite

HAAREN Zufriedene Gesichter sah man jetzt beim Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Haaren, der gemeinsam nach getaner Arbeit zusammensaß.
Bei der diesjährigen Tannenbaumaktion sammelten die Wehrleute 340 Tannenbäume der Haarener Bevölkerung gegen eine Spende ein.

Jedes Jahr einem anderen Zweck

Das Geld kommt jedes Jahr einem anderen guten Zweck zu. „Wir haben im Dezember entschieden, dass wir dieses Jahr an das Hospiz am Iterbach spenden werden“, sagte
Löschzugführer Jörn Heiliger. (…)

Wehrleute erhöhen die Spende

Und die Spende kann sich sehen lassen, die Haarener gaben insgesamt 1938,67 Euro. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr erhöhten den Betrag anschließend auf 2104,97 Euro. Diese Summe nahm Leo Habets dankend an, (…)

Aachener Nachrichten vom 05.02.2019, Foto: Andreas Schmitter

Für die Übergabe der spendenfinanzierten Kühldecke fanden sich neben Pressevertretern, die Pflegedienstleitungen des Hospizes, der Freundeskreisvorstand sowie Vertreter der Transatlantic GmbH und der Aachener Bank zum gemeinsamen Termin im Hospiz ein.

Zum Zeitungsartikel

… beim Adventsbasar im Foyer: Hospizgäste mit ihren Angehörigen, Mitarbeiter, Ehrenamtler und ihre Familien stöberten durch die Stände von liebevoll hergestelltem Kunsthandwerk und allerlei Gaumenfreuden, lauschten der Aufführung des Chors „Carpe Vocem“ und ließen sich die frischgebackene Waffeln und Weihnachtsplätzchen in besinnlicher Atmosphäre schmecken.
Kein Wunder, dass bei einer solchen Stimmung der Nikolaus persönlich einige Tage vorher ins Haus gekommen ist, um den Hospizgästen Adventsgrüße und Schokolade zu bringen.

Dieses Jahr wurde vom 6. März bis zum 24. November ein Vorbereitungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleiter im Hospiz am Iterbach von Martina Deckert und Gastreferentin Veronika Freischlad durchgeführt.
Eine Kursteilnehmerin dazu:

Bereichernd – mehr als alle anderen, fiel dieses Wort im diesjährigen Hospiz-Vorbereitungskurs. Und es beschreibt ebenso schön, wie knapp, was die 12 Teilnehmer*innen am Ende mitnehmen: Viele bereichernde Momente – für die Arbeit als Ehrenamtliche im Hospiz, aber auch für das eigene Leben.

Wir haben unser Hospiz am Iterbach am 1. Juli 2015 geöffnet und haben das große Glück, dass wir von Anfang an, durch entsprechende Vorbereitungskurse im Vorfeld schon eine starke ehrenamtliche Mitarbeitermannschaft haben. Ein weiterer Kurs wurde in 2016 abgeschlossen und somit ist es derzeit so, dass täglich mehrere ehrenamtliche Mitarbeiter*innen zu unterschiedlichen Zeiten bei uns im Haus präsent sind.

Nach dem nun abgeschlossenen Vorbereitungs-Kurs, wird sich unsere ehrenamtliche Mitarbeitergruppe nochmals deutlich verstärken. Aus diesem Grund ist noch nicht absehbar, wann ein weiterer Vorbereitungskurs stattfinden wird.

Wir sind sehr dankbar somit glücklicherweise nun „aus dem Vollen schöpfen“ zu können

Nach der erfolgreichen Finanzierung des Pavillons im letzten Jahr, entschied sich die Initiatorin der Aktion „Vier Hufe“ – auf der Suche nach einer weiteren zweckgebunden Spende – für die Refinanzierung der Insektenschutzgitter in den Gästezimmern des Hospizes und startete erneut mit ihrer Aktion „10 Cent pro Huf & Kilometer“.

Im September 2018, bei schönstem Herbstwetter, liefen Sabine Kaevers Kingdaika und Jutta Praglowskis Sascha auf ihren insgesamt acht Hufen von Aachen-Sief wieder durch den Wald für das Hospiz am Iterbach.

135 gerittene Kilometer später durften wir eine Gesamtspende von 1133,00 € entgegennehmen. Den Restbetrag zur vollständigen Finanzierung des Projekts wird durch den Freundeskreis Hospiz am Iterbach e.V. übernommen. Somit gilt auch dieses Projekt, dank außergewöhnlicher Initiative von Pferden und Reiterinnen sowie durch die Unterstützung 25 großzügiger Spender*innen als abgeschlossen. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Die Namen der 25 Spender*innen fanden sich schließlich farbenfroh auf den beiden Hauptakteuren Sascha und Kingdaika (v.l.) wieder.

Eine Spenderin brachte es abschließend auf den Punkt:

…das freut mich, dass wir alle zusammen dann doch ein schönes Sümmchen zusammenbekommen haben – gemeinsam kann man ja irgendwie mehr erreichen.

Am Mittwoch, 26.09.2018 lud das Unternehmernetzwerk „empfehlenswert“ zu einer Spendenveranstaltung der besonderen Art. Mit Unterstützung der Zauberkünstler René Vander Vreken und Christian Jedinat, des Caterers „Perfekt Genießen!“ und der Weinbar „Hof 12“ bereiteten die Initiatoren den Gästen des Black Magic Theaters einen magischen Abend für den guten Zweck.

Die Einnahmen aus den Ticketverkäufen mit einer Gesamthöhe von 3100,00 € fließen vollständig in den Freundeskreis Hospiz am Iterbach e.V.

Wir bedanken uns für das außergewöhnliche Engagement und die großartige Unterstützung.