… so titelt die Meldung des Presseamts der Stadt Aachen und weiter heißt es:

„Das Hospiz Am Iterbach begleitet Sterbende gemeinsam mit Home Care Aachen auf Ihrem ganz individuellen Weg. Auch Angehörige und Freunde sind Tag und Nacht im Hospiz willkommen und werden unterstützt. Das Hospiz möchte für die Gäste „zu Hause“ werden. Es möchte ein Ort der Geborgenheit sein, an dem schwerstkranke und sterbende Menschen bis zum letzten Augenblick in einer warmen und ruhigen Atmosphäre lachen und weinen, leben und sterben können. Dazu ist viel Engagement von Mitarbeitenden aber auch vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern nötig.
„Für dieses Engagement möchten wir Ihnen jetzt vor Weihnachten herzlich danken. Gerade in einem Jahr wie diesem sind wir alle auf ehrenamtliches Engagement angewiesen.“, sagte von Thenen am Mittwoch (9. Dezember). Verstärkt wird der Dank durch eine Spende von 375 Euro, die von Vorstandsmitglied Martin Brandt entgegengenommen wurde. Die Tradition, dass von Thenen und seine beiden Stellvertreter über das Jahr hinweg darauf verzichten, bei Einladungen von Vereinen und Institutionen ein Präsent zu übergeben, soll auch in der neuen Ratsperiode fortgeführt werden. Der neue Stellvertreter Reinhard Plum unterstützt die Geste, mit den eingesparten repräsentativen Mitteln des Stadtbezirks einen guten Zweck zu unterstützen genauso, wie schon seit Jahren Ladislaus Hoffner.
„Es freut uns sehr, dass wir mit unserer Arbeit so positiv und wertschätzend im Stadtbezirk Kornelimünster/Walheim wahrgenommen werden. Wir sind auf jegliche Spende und Unterstützung angewiesen“, bedankt sich Brandt. “

Foto: © Stadt Aachen / Andreas Herrmann